Wenn Sie in den Patientenbereich wechseln möchten, klicken Sie bitte hier.

für Ihre Patienten

Patientenatlas

Basisaufklärung zu allen diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen

Der Patientenatlas Schmerz - Basisaufklärung zu pathophysiologischen Mechanismen und diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen

Dieser Patientenatlas Schmerz wurde maßgeblich von Frau Dr. Dorothea von der Laage (Universitätsklinikum Aachen) mit einem multidisziplinären Team erstellt und berücksichtigt den multifaktoriellen Charakter von chronischen Schmerzen sowie den damit verbundenen multimodalen therapeutischen Ansatz bei verschiedenen Schmerzentitäten.

Die Inhalte wurden zusätzlich von mehreren Patientengruppen auf Laien-Verständnis der Darstellungen und der Erklärungen geprüft. Dieser Atlas umfasst die häufigsten Schmerzindikationen, deren Behandlung sowie zusätzliche Informationen zur Schmerzentstehung, Schmerzverarbeitung und deren Einflussfaktoren. Neben wichtigen psychologischen Aspekten wird auch auf vorbeugende und begleitend aktivierende Maßnahmen eingegangen.

Dieser Patientenatlas soll das Gespräch zwischen Arzt und Patient durch leicht verständliche Darstellungen und Erläuterungen unterstützen. Der Atlas wurde in einer Arzt- und Patientenversion aufgelegt. Für die Druckversion wenden Sie sich bitte an die Grünenthal Mitarbeiter.

Eine „Basisaufklärung“ ermöglicht ein besseres Schmerz-Verständnis, eine höhere Therapie-Akzeptanz des Patienten und unterstützt eine gute Arzt-Patienten-Kommunikation, die unverzichtbar für eine effektive Behandlung von Schmerzen ist. Gerade bei Patienten mit chronifizierten Schmerzen ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit die Grundlage für eine langfristige, manchmal lebenslange Therapie, die einem gemeinsam erstellten individuellen Therapieplan folgt.

Bei Interesse können Sie hier die Online-Version anschauen oder die PDF-Version downloaden.

Downloads

 

Schmerz-Diagnosebogen

Der Schmerzdiagnose-Bogen in zehn Sprachen                                    

Der Schmerz-Diagnosebogen von CHANGE PAIN® unterstützt dabei, möglichst präzise Angaben über Art und Lokalisation der Schmerzen zu erhalten. Der Diagnosebogen kann vom Patient einfach ausgefüllt werden und enthält detaillierte Angaben zu Schmerzort, -intensität und -art. Er ist in zehn Sprachen erhältlich.

Animierter Schmerzdiagnosebogen

Der animierte Schmerz-Diagnosebogen - die interaktive Grafik              

Sicherlich haben Sie auch schon die Erfahrung gemacht, dass es Ihren Patienten nicht immer leicht fällt, die Art, Lokalisierung und Intensität ihrer Beschwerden kurz und prägnant zu kommunizieren. Häufig müssen die benötigten Informationen in der Sprechstunde mühsam erfragt werden, was sowohl Sie als auch Ihre Patienten wertvolle Zeit kostet.

Der Diagnosebogen von Change Pain® soll hier eine Hilfestellung leisten. Er dient bei der Anamnese wie auch bei der nachfolgenden Behandlung und Verlaufskontrolle als wichtige Informationsquelle, die dazu beiträgt, das individuelle Schmerzgeschehen jedes Patienten schnell und übersichtlich zu erfassen und zu dokumentieren.

Anhand einer interaktiven Graphik können die Patienten bestimmte Körperregionen markieren und dann die Art und Intensität des dort empfundenen Schmerzes festlegen. Sie können den Bogen aber auch im Wartezimmer auslegen, damit die Patienten ihn vor dem Arztgespräch ausfüllen können, oder ihn selbst während des Patientengesprächs im Behandlungszimmer als Orientierungshilfe nutzen.

Später können Sie ihn dann jederzeit wieder zur Hand nehmen, um sich den jeweiligen Fall schnell und auf einen Blick in Erinnerung zu rufen. Das spart nicht nur Zeit, sondern hilft Ihnen auch dabei, eine passgenaue Therapie zu definieren.

Animierter Diagnosebogen
 

 

Gerne können Sie den Diagnosebogen auch als Printversion bestellen.

Downloads

 

10er Regeln

Handliche 10er Regel als DIN A 4 Karte für die tägliche Praxis     

Die 10er Regeln und Tipps bieten Ihnen als Arzt die wichtigsten Informationen zu verschiedenen Themen der Diagnostik und Therapie von Schmerz-Patienten pointiert und verständlich auf je einer Karten zusammengefasst. Die Inhalte wurden von einem multidisziplinären Team erarbeitet. Die meisten Themen werden in unseren Hands-on-Workshops der PAIN-Compact-Veranstaltungen vorgestellt und auch besprochen. Passend zu den Untersuchungstechniken bieten wir Ihnen Filme, die diese noch im Detail erklären. Diese können Sie ebenfalls downloaden. Die 10er Reihe gibt es als zellophanierte DIN A4 Karten. Besonders die rot markierten Themen können Sie auch ausgedruckt Ihren Patienten mitgeben. Inhaltlich sind sie Bestandteil von Schmerzbewältigungsstrategien von chronischen Schmerzpatienten.

Die 10er Reihe wird sukzessive inhaltlich erweitert.

Beispiele für 10er Regeln:

  • 10 wichtigsten neuro-orthopädischen Untersuchungen
  • 10 wichtigste neurologische Untersuchungstechniken für das periphere Nervensystem
  • 10 medikamentöse Leitsätze zur Schmerztherapie
  • 10 Regeln zur medikamentösen Schmerztherapie des geriatrischen Patienten
  • 10 Empfehlungen zur Umsetzung von multimodalen Therapieelementen in der Hausarztpraxis
  • 10 Regeln für eine gute Kommunikation mit den Patienten
  • 10 Regeln für Schmerzpatienten zur Führung eines selbstbestimmten Lebens *
  • 10 Regeln für einen erholsamen Schlaf *
  • 10 wichtigste Bewegungsübungen für Arzt und Patient *

* Für Ihre Patienten

Bei Interesse können Sie alle 10er Regeln als PDF-Version downloaden.

Downloads

 

Pain Tracer

Das Schmerztagebuch – Pain Tracer

Mit dem Pain Tracer haben Sie immer Ihr interaktives Schmerztagebuch zur Hand.

Sie können Ihre chronischen Schmerzen über einen längeren Zeitraum protokollieren und festhalten wie stark Ihre Schmerzen waren und wie lange sie anhielten. Zudem können Sie Angaben über Ihr Befinden machen, ob Sie an Nebenwirkungen litten und welche Medikamente Sie derzeit eingenommen haben.

Neben chronischen Schmerzen sind auch akute Schmerzspitzen abbildbar.

Unser Schmerztagebuch „Pain Tracer“ erfasst Ihre Angaben und die Auswertung erfolgt direkt in einem übersichtlichen Diagramm. Sie können sich die Ergebnisse auch als PDF Report via E-Mail zuschicken lassen und einen Ausdruck mit zu Ihrem nächsten Arzttermin nehmen.

Der Pain Tracer hilft die Wirksamkeit Ihrer Behandlung zu erfassen und ermöglicht Ihrem Arzt die Schmerztherapie individuell an Sie anzupassen und sie somit kontinuierlich zu verbessern.

 

Laden Sie jetzt unser Schmerztagebuch „Pain Tracer“ im AppleStore oder Google PlayStore herunter.

Erläuterungen (Video):

 

Links zu den App-Stores:

Get it on Google Play

 

Schmerz-Werkzeugkoffer

Praktische Tipps für den verbesserten Umgang mit Schmerzen

Schmerzwerkzeugkoffer – Die praktische Hilfe für Ihre chronischen Schmerzpatienten

Der Schmerz-Werkzeugkoffer ist für Menschen gedacht, die mit dauerhaften Schmerzen leben müssen. Die angeführten Tipps dienen der Eigeninitiative, den Alltag besser zu meistern.

Viele Menschen leiden unter starken Schmerzen, die ihren Alltag bestimmen. Sie beeinflussen die Lebensqualität in hohem Maße und die Furcht vor Schmerzattacken schränkt die Aktivitäten stark ein. Sie als Arzt können – gemeinsam mit dem Patienten – in vielen Fällen eine Linderung der Schmerzen erreichen.

Dazu ist es notwendig, eine multimodale Therapie auszuarbeiten. Der Patient kann dabei einen großen Anteil leisten. Es geht vor allem auch darum, Fähigkeiten und Strategien zu erlernen, die das Leben mit Schmerzen erleichtern.

Bei Interesse können Sie den Schmerzwerkzeugkoffer als PDF-Version downloaden.

Downloads

 

Patiententagebuch

Praktische Schmerz-Dokumentationshilfe für Ihre Patienten

Patiententagebuch – Dokumentationshilfe für Ihre Schmerzpatienten                  

In diesem Tagebuch können Ihre Patienten täglich schnell und einfach wichtige Informationen festhalten. So können Sie und Ihre Patienten den Verlauf und Erfolg Ihrer Schmerzbehandlung beurteilen und lenken.

Darüber hinaus bietet das Tagebuch auch die Möglichkeit, die eigene Therapiekontrolle durchzuführen. Zu diesem Zweck kann Ihr Patient z.B. die Stimmung, Stuhlgang, Schlaf, Übelkeit u.v.m. dokumentieren.

Bei Interesse können Sie den Schmerzwerkzeugkoffer als PDF-Version downloaden.

Downloads

 

Rückenübungen

Rückenübungen - Empfehlungen für den Alltag

Rückentraining für die Hals- und Brustwirbelsäule, sowie für die Lendenwirbelsäule

Für Patienten mit Rückenschmerzen sind regelmäßige Bewegung, eine starke Rückenmuskulatur und rückenfreundliche Bewegungsabläufe sehr wichtig. um Rückenschmerzen effektiv vorzubeugen. Mit einfachen Übungen zu Hause können Ihre Patienten die Rückenmuskulatur kräftigen und die Wirbelsäule mobilisieren. Mit diesen Übungen werden gleichzeitig die Muskulatur in Bereich von Rumpf, Gesäß und Oberschenkeln gestärkt. Eine starke Rückenmuskulatur ist zugleich die beste nichtmedikamentöse Therapie und Prophylaxe zugleich für Rückenschmerzen. Es gibt in diesem Zusammenhang zwei unterschiedliche Rückentrainings. Ein Übungsblock fokussiert auf das Training für die Lendenwirbelsäule, der andere auf ein Training für Hals – und Brustwirbelsäule.

Bei Interesse können Sie die Rückenübungen als PDF-Version downloaden.

Downloads

 

CHANGE PAIN® Schmerzskala

Schmerzstärke und Lebensqualität - die CHANGE PAIN® Schmerzskala

CHANGE PAIN®-Schmerzskala                                                          

Mit Hilfe der CHANGE PAIN®-Skala kann gemeinsam mit dem Patienten nicht nur die aktuelle Schmerzstärke und die noch tolerierbare Schmerzintensität bestimmt werden. Sie hilft auch dabei, weitere Aspekte der Lebensqualität als mögliche Ziele einer Schmerztherapie genauer zu identifizieren. Hierbei werden u.a. die Schlafqualität, die Stimmung, die Zufriedenheit der sozialen Beziehungen, die Belastbarkeit etc. abgefragt

Bei Interesse können Sie die Schmerzskala als PDF-Version downloaden.

Downloads

 

Bescheinigungen

Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln

Die praktische BTM-Reisebescheinigung für Ihre Patienten                                                                            

Wenn Ihre Patienten auf einer Reise aus medizinischen Gründen Medikamente, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, mitführen müssen, können sie als behandelnder Arzt dem Patienten eine Bescheinigung ausstellen.

Hinweis: für das Inland empfiehlt es sich, einen Opioid-Ausweis mit sich zu führen (siehe Opioid-Ausweis auf dieser Seite)

Downloads

 

Opioid-Ausweis

 

Hier können Ihre Patienten die persönlichen Daten, Ihre Kontaktdaten als Arzt sowie wichtige Informationen zu ihren Medikamenten eintragen. Das praktische Format ermöglicht es Ihren Patienten, den Ausweis unterwegs immer bei sich zu tragen.

Hinweis: Für das Ausland empfiehlt es sich, eine Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln (siehe „Bescheinigung für das Mitführen von Betäubungsmitteln“ auf dieser Seite) dabei zu haben.

Hier können Sie den Opioid-Ausweis downloaden.

Downloads

 

Patienten-Broschüre

Information rund um den Schmerz für Ihre Patienten

Die Patientenbroschüre – Infomaterial rund um den Schmerz für Ihre Patienten                                        

Mit der Change-Pain®-Patientenbroschüre erhalten Sie hilfreiche Informationen rund um das Thema Schmerz. Aufgezählt werden Schmerzarten, ihre Ursachen und unterschiedlichen Möglichkeiten der Wahrnehmung. Zusätzlich stellen wir Ihnen unsere Change-Pain®-Kampagne vor. Sie erhalten Tipps zum Umgang mit Schmerzen im Alltag (Arztgespräch, Diagnosebogen, Schmerzskala, Tagebuch) und Einblicke in Möglichkeiten zur Schmerztherapie. Außerdem finden Sie zahlreiche Adressen von Ansprechpartnern und zusätzliche Materialien.

Bei Interesse können Sie die Patientenbroschüre als PDF-Version herunterladen.

Downloads

 

Palliativ-Broschüre

Palliativ-Broschüre: "Die letzten Tage und Stunden"
Palliative Care für Schwerkranke und Sterbende

Dieses Heft wurde von Dr. med. Bettina Sandgathe Husebø, Chefärztin, und Dr. med. Stein Husebø, Projektleiter verfasst. Beide arbeiten im Bergen Røde Kors Sykehjem (Pflegeheim, des Roten Kreuzes in Bergen) und gehören zu den Ärzten in Norwegen, die sich intensiv mit der palliativen Behandlung, mit der Pflege und der Versorgung schwerkranker und sterbender Menschen befasst haben.
Das Heft soll eine kurze, einfach zu verstehende Einführung in die Palliativbehandlung sein. Der Stoff ist konkret. Er enthält Tabellen und die üblichen Richtlinien, die bei der Behandlung sterbender Patienten zu beachten sind.
Übersichten über empfohlene Medikamente z.B. Analgetika und andere mit Indikation und Dosierung sowie Beschreibungen von Behandlungsmethoden sollen die Behandlung schwerkranker und sterbender Patienten erleichtern. Wichtig ist den beiden Autoren besonders das Thema der Würde. Denn wie krank oder geschwächt alte Menschen auch sein mögen, ihre Würde sollte ihnen immer erhalten bleiben. Es ist Aufgabe aller Begleiter schwerstkranker und sterbender Menschen, darauf zu achten, dass sie nicht verletzt wird. Es gibt keinen Augenblick im Leben eines Menschen, in dem sie deutlicher in Erscheinung tritt als in seinen letzten Tagen und Stunden. Das Heft ist für im Gesundheitswesen Tätige geschrieben, die sterbende Patienten pflegen und behandeln. Es ist aber auch für Angehörige wertvoll, die, wenn sie es lesen, Kenntnisse darüber erhalten, was man für den Patienten während der letzten, wichtigen Tage und Stunden tun kann. Die Angehörigen werden dadurch leichter mit dem Pflegepersonal kommunizieren können und es wird einfacher sein, einen Dialog zwischen dem Patienten, dem Pflegepersonal und den Angehörigen zu schaffen.
Die Broschüre wurde in 2015 aktualisiert.

  • Downloads


    In unserem Download-Bereich finden Sie alle Materialen zum Herunterladen.

Aus rechtlichen Gründen ist dieser Inhalt nur registrierten medizinischen Fachpersonal zugänglich